Apple iPad 3 Mogelpackung?

Ich frage mich manchmal, warum Apple immer alles als „amazing“ bezeichnet, dennoch aber nur auf „well its new“ hängen bleibt. Dazu zwei Beispiele genannt:

  1. iPhone 4S
  2. iPad3

Die beiden Produkte von Apple stellen meiner Ansicht nach keinen Grund da sie sich anzuschaffen, insbesondere wenn man z.B. ein iPhone 3GS hat. Siri mag ja gut und schön sein, aber wo liegt der gravierende Unterschied zwischen den beiden iPhone, dass es sich rechnet 600+ Euro aus zu geben?

Ähnlich verhält es sich mit dem iPad, Mac OSX Lion etc. Apple ist nicht wirklich innovativ, was sie jedoch fertig bringen ist Qualitative Produkte zu produzieren. Leider zwingen sie einem dabei immer ihr eigenes Verständnis von „das ist das was du willst“ auf.
Golem hat im übrigen zu diesem Thema einen sehr guten Artikel geschrieben. http://www.golem.de/news/ipad-3-im-test-gut-fuer-einsteiger-nichts-fuer-ipad-2-besitzer-1203-90550.html

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Apple iPad 3 Mogelpackung?

  1. Saris sagt:

    iPad2 vs iPad3 als „Mogelpackung“ zu titulieren … ich weiß nicht. Klar, wer sich vor kurzem ein iPad2 gekauft hat, muss nun nicht zwingend sich ein 3er besorgen, allerdings, wenn eine Anschaffung eines Tabletts geplant ist, spricht nix dagegen zum 3er zu greifen.

    Ähnlich sehe ich das mit der iPhone 3. Nen Arbeitskollege hat sich das 4er besorgt, und mir das 3er verkauft. Ich selbst hab nen Galaxy Ace, was nen Scheissteil denkt man sich, wenn man mal nen iPhone in der Hand hatte. iPhone nutzt nun Frau, ich selbst hab aber schon auch ein bischen mit dem 4er rumgespielt, und es läuft einfach noch nen ticken runder als das 3er. iMachine zum Beispiel verursacht auf dem 3er ab und an noch Timingschwankungen, die beim 4er nicht mehr auftreten. Von daher find ich „Mogelpackung“ zu weit gegriffen :).

Schreibe einen Kommentar